Sextett Dierk Peters + Malte Gohr Piano solo

Samstag 03.11.2018 19:00 Uhr Einlass ab 18:00
- Eintritt frei - 
Ihre Spenden ermöglichen die nächsten Konzerte





Mit seinem neuestem Projekt „Ambrosia“ versammelt der Bandleader und Vibraphonist Dierk Peters fünf renommierte Instrumentalisten aus ganz Europa um sich, die Ihm dabei helfen einen langjährigen Traum zu realisieren. Mit der Besetzung Trompete, Klarinetten, Akkordeon, Vibraphon, Bass und Schlagzeug kommen Vertreter sechs gänzlich unterschiedlicher Instrumentenfamilien zusammen, wodurch sich eine riesige Palette an möglichen Mischklängen bietet. Diese zu erforschen und zu nutzen um die Grenzen zwischen Komposition und Improvisation zu verwischen ist das Ziel der Musik, die Peters in den letzten drei Jahren in Köln und New York geschrieben hat.
Aus der groben Vision alle Instrumente in einer Band zusammen zu bringen, die sich am schönsten mit dem Sound des Vibraphons verweben, wird mit den einzigartigen und sensiblen Klangsprachen von Bastian Stein, Stefan Karl Schmid, Laurent Derache, David Helm und Fabian Arends detaillierte, farbenreiche und organische Realität.
Die Musik für Ambrosia hat die Band im Herbst 2017 in Kooperation mit dem Deutschlandfunk in deren Studios in Köln aufgenommen, die Kompositionen wurden gefördert vom Ministerium für Kultur des Landes Niedersachsen.

Bastian Stein - Trompete, Flügelhorn (Köln/Wien)
Stefan Karl Schmid - Klarinette, Bassklarinette (Köln)
Laurent Derache - Akkordeon (Paris)
Dierk Peters - Vibraphon (New York)
David Helm - Bass (Köln)
Fabian Arends - Schlagzeug (Köln)

Malte Gohr (15)  steht nach über einem Jahr wieder auf der Bühne von da capo talento
Er stellt seine klassischen Stücke mit denen er sich aktuell auseinandergesetzt hat, den zwei Sets dieses Konzertes voran. Die Stücke der Romantik geben ihm große Spielräume für den eigenen Ausdruck, sagte er vor 20 Monaten. Folgende Stücke hat er für diesen Abend im Gepäck:

Franz Liszt(1811-1886)
  Aus Etudes d'exécution transcendante: „Wilde Jagt“
Consolation nr.3 Des-Dur
Grand Etudes de Paganini nr.3 „La Campanella“

-Pause-

Frederic Chopin(1810-1849) Etüde nr.23 op.25 „Winterwind“
Etüde nr.7 op.25
Sonate nr.3 op.58 4.Satz „Finale“

 Aus diesem anspruchsvollen Programmangebot wird einiges zu hören sein. Es kommt zu den selteneren Momenten, wo Liszt und Chopin einen Klangteppich vorgeben auf dem der Jazz seinen akustischen Reichtum ausbreiten kann.  

da ca ta FESTIVAL 2018

 

Festivalpremiere in Lauenburg

vom 31.August 18:00 - bis zum 02.September  in der Maria Magdalenen Kirche und dem Elbschifffahrtsmuseum gleich nebenan.

 

Das Programm:

FREITAG 31.08. 18:00 Uhr Begrüßung und Einführung

19:00 Uhr SOLEGGIATO

Quartett mit Johanna Lambrechts B.flöte und Paul Schmidt cembalo mit Mario Suzuki g,voc und Johannes Turkat vc 



Johann Sebastian Bach (1685-1750)
Triosonate F-Dur (orig. C-Dur) BWV529
Allegro – Largo – Allegro

John Dowland (1563-1626)
Flow my tears (aus: The Second Book of Songes Bd. 2, 1600)

William Byrd (1543-1623)
Pavana Lachrymae (aus: Fitzwilliam Virginal Book Bd. 2, ca. 1620)

Johann Schop (1590-1667)
Lachrimae Pavaen

William Butler Yeats (1865-1939)
Down by the Salley Gardens

Pause

Jacques Martin Hotteterre (1684-1762)
Suite e-Moll (aus: Premier livre de pieces pour la Flûte-traversière, Paris 1715)
Prélude – Allemande – Sarabande – Air – Gavotte – Branle de Vilage – Menuet I – Menuet II

Johann Sebastian Bach
Ich freue mich in dir BWV 465 (aus: Schemellis Gesangbuch, Leipzig, 1736)
Bearbeitung: Paul Schmidt

Jean Baptiste Barrière (1707-1747)
Triosonate d-Moll (aus: Sonates pour la Violoncelle, Paris, ca.1739)
Adagio – Allegro – Aria Largo – Giga


 SAMSTAG 01.09. 13:00 Uhr

 

Vokalsextett aus Belgien 

 

 

15:30 bis 17:30

Ensemble Workshop -Improvisation-

offen für jedes Alter, jedes Instrument, jedes Niveau

im Vortragsraum des Elbschifffahrtsmuseums

Ltg. Johanna Lambrechts / Paul Schmidt 

19:00 

Klavierrezital 

-TASTENZAUBER-

 

mit Chiara Martina Rubino (16) am Flügel

 

SONNTAG 02.09. 13:00 Uhr

KLAPROOS belgisches Duo

Musik über Krieg und Frieden

  1. Marche des mousquetaires - Frans De Prins (18. Jh)
  2. Apocalyps - Boudewijn De Groot (°1944)
  3. Some nights - Fun (komponiert in 2012)
  4. Another man’s cause - The Levellers (komponiert in 1991)
  5. Come Home - Amatorski (Inne Eysermans: 1988)
  6. Wasicun Days - Debbie Lambregts (°1982)
  7. The Games - Debbie Lambregts
  8. ABB - Debbie Lambregts
  9. Meneer de president - Boudewijn De Groot
  10. Eve of Destruction - Barry McGuire (°1935)


Pause


  1. Long way to Tipperary - Jack Judge (1872-1938)
  2. Johnny comes marching home - Patrick Gilmore (1829-1892)
  3. Niemandsland - Musik: Eric Bogle (°1944), Text: Marc Hauman
  4. Jan soldaat - Marc Hauman
  5. The Hanging Tree - Adriana Figueroa (°1992)
  6. Street Spirit - Radiohead (komponiert in 1996)
  7. Street Child - Debbie Lambregts
  8. 21 Guns - Green Day (komponiert in 2009)
  9. Imagine - John Lennon (1940-1980)

     es spielen: Debbie Lambregts git,voc mit

    Emma Coopman voc, harfe, akk.

     

    15:30 im Vortragsraum des Elbschifffahrtsmuseums

    Christine Teske berichtet vom Indianerorchester im bolivianischen Urwald. Soziale und gesellschaftliche Bedeutung von Barockmusik in Bolivien.

     

    19:00 TriTonus 

    Blockflötentrio aus Hamburg

      

     

 Zu allen Konzerten einschließlich Workshop und Vortrag ist der Eintritt frei !

Drücken sie ihre Wertschätzung gegenüber den Akteuren dieses Festivals gerne durch eine Spende aus. 

Das ausführliche Festivalprogramm kostet 10€ und ist in  der Tourismus Info (gegenüber der Kirche) zu erhalten oder kann vor den Veranstaltungen erworben werden. 

           

 

        Soleggiato, ein belg-dtsch Quartett mit der künstlerischen Festivalleitung spielt am Freitag um 19:00 

Paul Schmidt + Johanna Lambrechts

  *

Vocem Flentium das Vocalsextett aus Belgien
eröffnet den Samstag um 13:00

 

*
Chiara Martina Rubino (16) aus Lübeck 
beendet mit einem großen Klavierrezital um 19:00 den Samstag

*

Klaproos das Duo aus Belgien
eröffnet den Sonntag um 13:00


*
TriTonus aus Hamburg 
beschließt das Festival um 19:00 
Wir bedanken uns bei allen Förderern und Sponsoren, die geholfen haben, dieses Festival zu ermöglichen allen voran der Hitzlerwerft Lauenburg.

Hinweis: Spenden für die Fortführung dieses  nichtkommerziellen Festivals sind nötig und können steuerlich bescheinigt werden.                                              Da capo talento KONZERTE Verein                              gemeinnütziger n.e.V. Lauenburg                                 IBAN DE39 2305 2750 0081 1640 55

Lüneburger Landeszeitung Kulturredaktion: Hans Martin Koch 16.08.2018


dacata

Hohnstorf, Nds, Germany
bernhard.sdun@web.de